Mo, 18. Dezember 2017

Kufsteiner Anwärter

13.09.2015 17:47

"Mister Austria"-Krone im Visier

Die "Mister Austria Wahl 2015" ist im Gange. Zu den 28 Kandidaten zählt der 27-jährige Kufsteiner Kaloyan Moradzhiev. Sein Ziel: Er will den heißbegehrten Titel nach Tirol holen.

Er ist bodenständig, perfektionistisch, nicht auf den Mund gefallen und sieht – nebenbei bemerkt – auch noch gut aus. Der Kufsteiner Anwärter auf den Titel "Schönster Mann Österreichs" ist nicht zu unterschätzen.

"Zu Beginn war ich unschlüssig"

Seit Wochen arbeitet er fokussiert auf sein Ziel hin. Doch derart euphorisch war er anfangs nicht. "Ich hab eineinhalb Wochen vor dem Start erfahren, dass ich dabei bin. Ehrlich gesagt war ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich Feuer und Flamme dafür", gibt der Sportbegeisterte offen zu und ergänzt: "Auf der einen Seite wusste ich nicht, ob ich der Herausforderung gewachsen war. Auf der anderen Seite eröffnete sich mir eine einmalige Chance. Da mich das professionelle Modelbusiness reizt, hab ich mich schlussendlich für eine Teilnahme entschlossen."

Fünf Hauptbewerbe

Mittlerweile befindet er sich inmitten der harten Wettkämpfe. Die Kandidaten – mit Diyar Kilic ein zweiter Tiroler unter ihnen – müssen in fünf Kategorien ihr Können unter Beweis stellen: Sport, Socialmedia, Fotoshooting, Charity/Soziale Kompetenzen sowie Style/Fashion. "Die Wochenenden, an denen wir uns mit den Kamerateams und Fotografen treffen, sind vorgegeben. Wir müssen die unterschiedlichsten Aufgaben bewältigen. Kürzlich putzten wir Windschutzscheiben für den guten Zweck", erzählt der Puzzle-Fanatiker. Jede Aufgabe wird von einer Jury bewertet. Umso weniger Punkte man sammelt, desto höher sind die Chancen, auf dem Thron Platz nehmen zu können.

„Starke Konkurrenz“

Und genau das hat der 27-Jährige anvisiert, auch wenn er realistisch bleibt: "Die Konkurrenten sind brutal. Einige haben ein perfektes Gesicht, andere einen beeindruckenden Körperbau. Ich habe großen Respekt." Aber entmutigen lässt er sich deshalb nicht. "Ich stehe mit beiden Beinen fest im Leben. Sollte ich gewinnen, wäre es natürlich toll. Andernfalls geht die Welt auch nicht unter. Die Erfahrungen kann mir keiner nehmen", bleibt er gelassen.

Finale am 14. November in Graz

Auf seiner Facebook-Seite "Kali M" können seine Beiträge von Fans geliked und geteilt werden – das fließt in die Jurybewertung mit ein. Ob es der Kufsteiner schafft, die heißbegehrte Krone nach Tirol zu holen, wird sich spätestens am 14. November beim großen Finale in Graz zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden