Di, 12. Dezember 2017

Premier League

12.09.2015 19:26

Chelsea in der Krise, Manchester City makellos

Die Krise beim englischen Meister Chelsea hat sich verschärft. Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho verlor am Samstag bei Everton mit 1:3. Steven Naismith sorgte mit einem Triplepack fast im Alleingang für die dritte Niederlage der "Blues" im fünften Match und den schlechtesten Saisonstart seit 1988. Manchester City feierte hingegen den fünften Sieg im fünften Spiel.

Der Titelverteidiger bleibt mit vier Punkten weiterhin in der unteren Tabellenhälfte der Premier League. Mann des Tages war der eingewechselte Naismith. Der schottische Nationalspieler kam in der neunten Minute und erzielte alle drei Treffer (17./22./81. Minute) für seinen Klub.

Chelsea zeigte vor allem in der Defensive große Schwächen und konnte sich bei Ersatztorhüter Asmir Begovic bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Das einzige Tor für den Champions-League-Teilnehmer erzielte Nemanja Matic (36.).

Manchester City ist hingegen auch nach der fünften Runde noch makellos. Die Citizens setzten sich auswärts gegen Crystal Palace dank eines Last-Minute-Tors des 18-jährigen Nigerianers Kelechi Iheanacho (90.) 1:0 durch und halten nach fünf Siegen bei 11:0-Toren. Der belgische Millionen-Einkauf Kevin de Bruyne gab ab der 25. Minute sein Debüt für den Tabellenführer.

Manchester United klettert auf Platz zwei
Manchester United hat sich auf Rang zwei verbessert. Der Rekordmeister gewann am Samstag das prestigeträchtige Duell mit Liverpoolvor eigenem Publikum mit 3:1 und liegt weiterhin fünf Punkte hinter dem Stadtrivalen ManCity.

Daley Blind (49.), Ander Herrera (70./Elfmeter) und Millionen-Einkauf Anthony Martial (86.) erzielten die Tore für die "Red Devils", Christian Benteke (84.) war für die Gäste erfolgreich.

Stoke verlor gegen Arsenal
Erster Verfolger mit fünf Zählern Rückstand ist Arsenal nach einem 2:0-Heimsieg gegen Stoke City. Theo Walcott (31.) und Olivier Giroud (85.) sorgten jeweils nach Vorarbeit von Mesut Özil für die Entscheidung. Bei Stoke spielte ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic durch. Seine Truppe muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten und liegt mit zwei Punkten am Tabellenende.

Besser schaut es da für Sebastian Prödl aus. Mit Aufsteiger Watford gab es für den ÖFB-Abwehrspieler im Heimspiel gegen Swansea City mit einem 1:0 den ersten Sieg. Watford hat als 12. sechs Zähler auf dem Konto.

Premier League, 5. Runde:
Samstag
Everton - Chelsea 3:1
Arsenal - Stoke City 2:0
Crystal Palace - Manchester City 0:1
Norwich City - Bournemouth 3:1
Watford - Swansea City 1:0
West Bromwich - Southampton 0:0
Manchester United - Liverpool 3:1
Sonntag
Sunderland - Tottenham Hotspur 14.30 Uhr
Leicester City - Aston Villa 17 Uhr
Montag
West Ham - Newcastle 21 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden