Mi, 13. Dezember 2017

Nach EM-Quali

12.09.2015 09:56

In Stockholm verschlafen: Leipzig sperrte Ilsanker

Die Feier nach der geschafften EM-Qualifikation kommt ÖFB-Teamspieler Stefan Ilsanker vom deutschen Zweitligisten RB Leipzig teuer zu stehen. Weil er nach dem 4:1-Sieg in Schweden das Flugzeug von Stockholm und damit das Training am Mittwoch beim Verein verpasst hatte, wurde der Mittelfeldspieler teamintern für eine Partie gesperrt und fehlte am Freitag beim 2:0-Sieg gegen den SC Paderborn.

"Das ist ein disziplinärer Grund, dass ich heute nicht spiele", sagte Ilsanker vor dem Match. Österreich hatte sich am Dienstag als vorzeitiger Gruppensieger erstmals sportlich für eine EM qualifiziert. "Natürlich haben wir uns nach dem Spiel gefreut. Der Flieger ist sehr früh am Morgen gegangen. Ich habe einfach den Wecker nicht gehört, das Handy war ausgeschaltet. Dadurch habe ich den Flieger dann verpasst", erklärte Ilsanker.

"Respektiere die Konsequenzen"
Zum Auswärtsspiel am 7. Spieltag beim 1. FC Heidenheim will Ilsanker wieder zum Aufgebot gehören. "Ich werde jetzt die Konsequenzen respektieren und so annehmen. Ich hoffe, damit ist das jetzt vom Tisch. Ich werde mich nächste Woche wieder vollkommen aufs nächste Spiel konzentrieren. Von den sportlichen Konsequenzen wird es dabei bleiben", sagte der 26-jährige Salzburger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden