So, 19. November 2017

Immer mitnehmen!

11.09.2015 09:52

Angelhaken können Heim- und Wildtiere verletzen

Absicht oder Unachtsamkeit? Schrecklich jammernd vor Schmerzen kam dieser Tage eine junge Katze in Villach nach Hause. In ihrem Maul hatte sich ein Angelhaken verfangen, der von Tierarzt Franz Josef Schantl unter Narkose entfernt werden musste. Ein Tierliebhaber glaubt sogar an die Tat eines Katzenhassers.

"Da hat jemand Angelhaken mit Fleisch ausgelegt", gibt sich ein "Krone"-Leser empört, denn laufend geraten Haustiere aktuell ins Visier irrer Tierhasser. Die junge Katze trägt laut dem Villacher Tierarzt Schantl jedoch keine bleibenden Schäden davon.

Dass jemand mit Angelhaken Katzen fängt, glaubt der Veterinär nicht: "Eher wahrscheinlich ist, dass ein Fischer diesen Angelhaken entweder liegen gelassen hat oder dass dieser überhaupt beim Fischen sich verfangen hat und deshalb abgerissen ist."

Appell: Angelhaken nie liegen lassen!
Tierschützer appellieren daher an alle Fischer, keine Angelhaken mit Köder in der Natur liegen zu lassen, denn wie der aktuelle Fall beweist, können sich nicht nur Haustiere, sondern auch zahlreiche Wildtiere daran schwer verletzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).