Mi, 18. Oktober 2017

Wo ist Dalibor S.?

10.09.2015 16:40

IS-Geiseln im Internet zum Verkauf angeboten

Die nächste Gräueltat der Terrormiliz Islamischer Staat erschüttert die Welt: Zwei Geiseln aus Norwegen und China (48 und 50 Jahre) werden im IS-Internet-Werbemagazin wie Handelsware zum Verkauf angeboten. Weiterhin kein Lebenszeichen und keine Lösegeldforderungen gibt es indes im Entführungsfall um den vor sechs Monaten in Libyen verschleppten Oberösterreicher Dalibor S.

"Norwegischer und chinesischer Gefangener zu verkaufen" - als wären sie Geschäftsartikel, werden die Opfer in der jüngsten Ausgabe des IS-Magazins "Dabiq" zum Verkauf angeboten. Mit Namen, Geburtstag, Wohnadresse, Ausbildung. Forderung: Lösegeld in nicht genannter Höhe. "Wer auch immer für die Freilassung und den Transfer bezahlen will", solle eine irakische Telefonnummer kontaktieren. Zynischer Anhang: "Dieses Angebot ist zeitlich befristet."

Eine weitere erschütternde IS-Aktion, die aber zumindest in Österreich für ein wenig Hoffnung sorgt. Vor allem bei den Angehörigen von Dalibor S. aus Linz. Der 39-Jährige wurde vor fast genau sechs Monaten auf einem Ölfeld in Libyen entführt - und so zur wohl ersten österreichischen IS-Geisel. Bis heute gibt es kein Lebenszeichen, keine Lösegeldforderung - aufgrund der vergangenen Zeitspanne spekulierten Experten zuletzt schon über seinen Tod.

Doch der nun zum Verkauf angebotene Norweger wurde bereits im Jänner, also rund eineinhalb Monate vor dem 39-jährigen Oberösterreicher, entführt. Das Außenamt: "Wir geben Dalibor S. nicht verloren, kämpfen weiter."

Toter Bub am Strand als IS-Propaganda
Ebenfalls im IS-Magazin zu lesen: ein Bericht über Flüchtlinge und wie sehr sie den Islam durch ihre Ausreise "in den Dreck ziehen". Bebildert mit dem schockierenden Foto des ertrunkenen Buben, angespült am türkischen Strand. Und dem Polizeifoto eines auf der Westautobahn in Niederösterreich gestoppten Schlepperautos samt eingepferchter Flüchtlinge!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).