Di, 12. Dezember 2017

Flüchtlingsströme

10.09.2015 15:53

Auch Mazedonien erwägt Errichtung von Grenzzaun

Auch Mazedonien überlegt die Möglichkeit, einen Zaun an der Grenze zu Griechenland zu errichten, ähnlich jenem an der ungarisch-serbischen Grenze. Damit sollen Flüchtlingsströme aufgehalten werden, sagte der mazedonische Außenminister Nikola Poposki im Gespräch mit der ungarischen Zeitschrift "Figielo".

Mazedonien wird demnach entweder den Zaun errichten, Streitkräfte an der Grenze aufstellen oder gar beide Maßnahmen treffen, wurde in mazedonischen Medien aus dem Interview zitiert.

Nach jüngsten Angaben der mazedonischen Behörden haben alleine am Mittwoch mehr als 6000 Flüchtlinge die Strecke zwischen Gevgelija an der Grenze zu Griechenland und Tabanovci an der Grenze zu Serbien passiert. Insgesamt wurden fünf Sonderzüge und eine Vielzahl von Bussen zum Transport eingesetzt.

Auf Lesbos warten 17.000 Menschen auf Weiterreise
Mazedonische Behörden rechnen in den kommenden Tagen mit einem weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen. Auf der griechischen Insel Lesbos würden derzeit 17.000 Flüchtlinge auf ihre Weiterreise warten, hieß es in Medienberichten.

Zwischen dem 19. Juni und Mittwoch wurden von mazedonischen Behörden knapp 67.000 Flüchtlinge registriert. Ein Großteil davon waren syrische Bürger, berichteten die Medien des Landes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden