Sa, 18. November 2017

Chinese warf nix weg

10.09.2015 15:57

Hier wird eine Messie-Wohnung geräumt

Am Schluss war nur der Notausgang noch nicht vermüllt: Ein chinesischer Pensionist aus Qingdao im Osten der Provinz Shandong warf seit vier Jahrzehnten nichts mehr weg, füllte mit den gesammelten Sachen seine Wohnung, den Gang und zuletzt sogar die Eingangshalle und den Zugang zum Haus. Jetzt lockten ihn seine Kinder übers Wochenende weg, damit der Müllberg beseitigt werden konnte.

Anfang der 1980er-Jahre entwickelte der Mann offenbar das Messie-Syndrom: Er hortete alles, was er hatte, warf nichts mehr weg. Langsam aber stetig füllten sich so seine Wohnung, der Gang, die letzten Monate stapelte sich der Müll schon meterhoch vor dem Hauseingang bis hinaus auf die Straße.

Der Pensionist weigerte sich beharrlich, auch nur ein einziges Teil wegzuwerfen und verjagte alle, die sich beschwerten. Erst als die Vorwürfe der offenbar geduldigen Nachbarn immer dringlicher worden, handelten seine Kinder. Sie luden ihren Vater auf einen Wochenendurlaub ein. Kaum waren alle weg, rückte ein großes Räumkommando an - es brauchte dennoch zwei Tage, bis alles auf die Mülldeponie geschafft worden war...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden