Sa, 18. November 2017

China vs. USA

10.09.2015 09:42

Staatsbesuch wird zum Technologie-Kräftemessen

Ein USA-Besuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in zwei Wochen verwandelt sich in einen Wettstreit über den Einfluss auf die Technologiebranche. Nach Cyberattacken von mutmaßlich aus China stammenden Hackern auf US-Firmen, bei denen wertvolle Handelsgeheimnisse gestohlen worden sein sollen, hatte Washington Peking mit Sanktionen gegen chinesische Firmen gedroht.

China will mit einem Technologie-Forum in Seattle nun anscheinend seine eigene Macht über amerikanische Unternehmen demonstrieren, berichtete die "New York Times". Demnach sollen bei dem Treffen in Seattle Chinas oberster Internetkontrolleur Lu Wei, der Chef des Internetgiganten Baidu, Robin Li, sowie Gründer des Online-Riesen Alibaba, Jack Ma, dabei sein.

Eingeladen sind auch Apple-Chef Tim Cook sowie Führungskräfte der Internetkonzerne Facebook und Google, vom Computerhersteller IBM und dem Fahrdienst-Vermittler Uber. Der Zeitung zufolge kommt das Treffen dem Weißen Haus ungelegen, da Xi vom offiziell vereinbarten Plan für seinen USA-Besuch abweicht.

Genaue Details und Daten der Reise sind noch nicht bekannt. Nach dem Besuch in der Westküstenstadt Seattle am 23. September reist Xi laut einem Bericht der "South China Morning Post" weiter nach Washington zum Staatsbesuch bei US-Präsident Barack Obama.

Dem Bericht zufolge beendet er seine rund einwöchige Reise mit einer Rede vor der UN-Vollversammlung in New York am 28. September. Ende August hatte Obamas Sicherheitsberaterin Susan Rice die Reise während eines Besuchs in Peking bei Treffen mit Regierungsvertretern vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden