Mo, 11. Dezember 2017

Apple-Neuheit

09.09.2015 19:52

iPad Pro kommt mit 12,9-Zoll-Display und Stift

Der US-Computerkonzern Apple hat bei einem großen Produkt-Event am Mittwochabend unerwartet ein neues iPad-Modell präsentiert: das iPad Pro. Das Gerät kommt mit großem 12,9-Zoll-Display und kann mittels Tastatur-Cover und Eingabestift als Laptop-Ersatz genutzt werden. Billig wird der Spaß nicht: Das iPad Pro kostet 800 bis 1080 US-Dollar und erscheint im November. Stift und Tastatur-Cover muss man separat kaufen.

Eigentlich sollte es vor allem um iPhones gehen, aber Apple-Boss Tim Cook hatte beim Event in San Francisco neben neuen iPhones auch noch eine Überraschung im Gepäck: ein riesiges iPad, das iPad Pro mit stattlichen 12,9 Zoll Diagonale und dem laut Apple "fortschrittlichsten Display", das der Konzern je verbaut hat.

Die genauen Auflösungszahlen blieb Apple bei der Präsentation zunächst schuldig, insgesamt sollen am iPad Pro aber 5,6 Millionen Pixel Platz finden. Das ist ungefähr das Doppelte von Full-HD.

Im iPad Pro verbaut Apple einen neuen Prozessor namens A9X, der fast doppelt so schnell sein soll wie der Chip im iPad Air 2. Taktfrequenz und Grafikpower behielt Apple für sich, das Unternehmen verspricht aber hohe Grafikperformance. Damit würde sich das iPad Pro auch für Grafiker und Spiele-Fans eignen. Die Akkulaufzeit beziffert Apple mit zehn Stunden.

iPad Pro kaum schwerer als erstes iPad
Vier Lautsprecher sollen für guten Klang sorgen, das Gehäuse ist 6,9 Millimeter dünn. Das Gewicht des neuen Profi-iPads ist mit jenem der ersten iPad-Generation vergleichbar, dürfte also etwas mehr als 600 Gramm wiegen. Gigabit-WLAN, eine Acht-Megapixel-Kamera und - optional - LTE sind an Bord. Eine optionale Tastatur-Hülle macht das iPad Pro zum Laptop-Ersatz.

Einen drucksensitiven Eingabestift namens Apple Pencil soll es ebenfalls geben. Bis dafür angepasste Apps zur Verfügung stehen, wird es wohl noch ein bisschen dauern, Microsoft beispielsweise will die iPad-Version seines Office-Pakets aber entsprechend aktualisieren. Und auch von Adobe soll es passende Apps – etwa Photoshop – geben.

Das iPad Pro erscheint im November und kostet - je nach Speicherausstattung - 800 bis 1080 US-Dollar.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden