Do, 23. November 2017

Straße gesperrt

10.09.2015 06:17

800 Flüchtlinge zu Fuß auf B10 unterwegs

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag die B10 in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) für einige Stunden gesperrt. Wie Helmut Marban, der Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland, mitteilte, waren rund 800 Flüchtlinge zu Fuß auf der Bundesstraße vom Grenzübergang Hegyeshalom nach Österreich unterwegs gewesen. In den frühen Morgenstunden befanden sich schließlich 3000 Flüchtlinge am Grenzübergang Nickelsdorf. Die Helfer stehen am Rand ihrer Kapazitäten.

Die ersten 800 Flüchtlinge wurden am frühen Abend eingesammelt und in die an Ort und Stelle bestehenden Betreuungseinrichtungen gebracht, so der Polizeisprecher. In weiterer Folge wurden sie auch in Zügen nach Wien gebracht. Am späten Abend konnte die B10 schließlich wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auch die zweite Gruppe wurde zuerst an Ort und Stelle betreut, bevor viele der Flüchtlinge per Bus oder Bahn unter anderem nach Wien geschickt wurden.

Am Grenzübergang Nickelsdorf befanden sich laut Angaben von Polizei und Rotem Kreuz Donnerstagfrüh rund 3000 Flüchtlinge. Allein zwischen Mitternacht und 3 Uhr früh seien mehr als 1700 Menschen aus Ungarn eingetroffen, teilte die Polizei mit. Zudem seien rund 400 Menschen auf dem "Nova Rock"-Areal und 250 in Parndorf untergebracht. Mit Bussen wurden Hunderte Menschen am frühen Morgen zum Bahnhof in Nickelsdorf gebracht. Ein Sonderzug sollte von dort die erste Gruppe von 400 bis 500 Menschen nach Wien bringen.

Flüchtlinge "sehr froh, dass sie in Österreich sind"
Per Durchsagen von Dolmetschern wurden die Flüchtlinge aufgerufen, Geduld zu haben, weil nicht genügend Busse zu Verfügung stünden, erklärte der Einsatzleiter am Grenzübergang, Christian Knopf. Die Menschen seien sehr ruhig, bei der Ankunft hielten sie sich an den Händen und seien in erster Linie "sehr froh, dass sie in Österreich sind", so Knopf.

Wie die Landespolizeidirektion Graz am Mittwochabend mitteilte, sollen am Donnerstag rund 300 Flüchtlinge aus Nickelsdorf mit Bussen am Grazer Ostbahnhof eintreffen. Sie sollen demnach von den Bussen direkt in einen bereitstehenden Sonderzug umsteigen und nach Deutschland weiterfahren. Eine Versorgung in der Grazer Messehalle sei vorerst nicht geplant, hieß es.

4500 Menschen am Wiener Westbahnhof angekommen
Allein am Mittwoch sind am Wiener Westbahnhof rund 4500 Flüchtlinge eingetroffen und zum größten Teil gleich nach Deutschland weitergereist. Nur ganz wenige stellten in Österreich einen Asylantrag, so ein Sprecher der Wiener Polizei. Festnahmen von Schleppern gebe es unterdessen derzeit kaum, so die Exekutive.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden