Do, 14. Dezember 2017

Jetzt amtlich!

10.09.2015 06:09

Schlaf-Forscher: Arbeitsbeginn um 9 "ist Folter"

Gewusst haben wir es schon immer, jetzt bestätigt es auch ein weltweit anerkannter Schlaf-Forscher: Menschen, die um neun Uhr früh Arbeitsbeginn haben, sind mehr gestresst, ausgelaugt, weniger aufmerksam und werden öfter alkoholabhängig. Dr. Paul Kelley von der Universität Oxford: "Für alle unter 55 Jahren ist das frühe Aufstehen Folter. Wir können unseren 24-Stunden-Rhythmus nicht umstellen." Ausweg: Arbeitsbeginn um zehn!

Kelley beim British Science Festival in Bradford, zu dem dutzende hochkarätige Wissenschafter aus Großbritannien zusammenkamen: "Das Ganze ist ein internationales Problem. Wir sollten im Interesse unserer Gesundheit erst um zehn Uhr zu arbeiten beginnen, denn wir haben derzeit eine Gesellschaft, die ständig unausgeschlafen ist. Jeder leidet unter diesem Syndrom, obwohl die Lösung so einfach wäre. Unser Herz und unsere Leber haben verschiedene Rhythmen und wir verlangen von ihnen, sich an die Uhr zu gewöhnen. Das kann nicht gut gehen."

Bessere Noten für Langschläfer
Der Schlaf-Forscher fordert, dass sich die Firmen umstellen - im Interesse der Menschen. Und auch die Schulen: Seine Untersuchungen an Jugendlichen zeigten nämlich ähnliche Probleme. Ältere Schüler sollten seiner Meinung nach erst um elf Uhr in der Klasse sein. Kelley kann belegen, dass sich mit dem späteren Beginn die Prüfungsergebnisse verbessern lassen. Denn das Monkseaton Gymnasium im Norden der britischen Insel folgte bereits seinen Empfehlungen, die Anzahl der "Sehr gut" verbesserte sich schlagartig von 34 auf 50 Prozent.

Zwei Gruppen sind allerdings nicht betroffen: Menschen älter als 55 - für sie ist Arbeitsbeginn um neun Uhr ideal - und Kinder unter 16 Jahren. Hier empfiehlt Kelley einen Unterrichtsstart um 8.30 Uhr. "Die Beginnzeiten umzustellen, wäre für die Schulen ganz einfach, man muss nur die Stundenpläne ändern. Das kostet nichts."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden