Mo, 11. Dezember 2017

Jagd auf PKK

08.09.2015 15:01

Türkische Bodentruppen im Nordirak einmarschiert

Nach einem schweren Anschlag auf türkische Sicherheitskräfte am Sonntag hat die Türkei am Dienstag Bodentruppen in den Nordirak geschickt. Ein Militärsprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, es handle sich um einen "kurzen Einsatz", um die Attentäter vom Sonntag zu fassen. Zwei Bataillone einer Spezialeinheit hätten in einem gebirgigen Gebiet zwei Gruppen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verfolgt, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan.

Demnach wurden die Bodentruppen aus der Luft von Kampfjets unterstützt. Die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu hatte zuvor berichtet, bei massiven Luftangriffen auf PKK-Stellungen im Nordirak seien am Dienstag "35 bis 40 Terroristen" getötet worden - die türkische Regierung bezeichnet die PKK-Kämpfer grundsätzlich als Terroristen.

Die jüngste Eskalation der Gewalt hatte am Sonntag begonnen: PKK-Anhänger verübten im südtürkischen Daglica in der Nähe der irakischen Grenze einen Bombenanschlag auf einen Militärkonvoi. Nach Armeeangaben wurden 16 Soldaten getötet und sechs weitere verletzt, die PKK erklärte, ihre Kämpfer hätten 15 Soldaten getötet. Es war der mit Abstand folgenschwerste PKK-Angriff seit mehr als 20 Jahren.

Davutoglu: PKK "auslöschen"
Regierungschef Ahmet Davutoglu sagte am Montag, die PKK werde nun "ausgelöscht". Nur wenige Stunden später wurden bei einem weiteren Anschlag am Dienstag mehrere Polizisten getötet. In einer Quelle war von zwölf Toten die Rede, in einer anderen von 14. Der vermutlich von kurdischen Aufständischen gelegte Sprengsatz zerstörte einen Kleinbus, der die Polizisten nach Dilucu an der Grenze zu Aserbaidschan bringen sollte, wie aus Sicherheitskreisen verlautete. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte am Dienstag, er werde "das Land nicht an die Terroristen ausliefern".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden