So, 19. November 2017

80 Flaschen stibitzt

10.09.2015 06:25

Bierdieb gestellt - und selbst angeklagt

Kuriose Verhandlung am Salzburger Landesgericht: Fünf Männer überwältigten in Oberndorf einen Bier-Dieb, der 80 Flaschen aus dem Keller eines Wochenend-Hauses gestohlen hatte - und gingen dabei nicht zimperlich vor. Die Folge: Strafantrag samt Prozess wegen Körperverletzung und Nötigung.

Im Frühjahr soll der Pensionist (55) mit türkischen Wurzeln mehrmals in den unversperrten Keller des Wohnhauses in Oberndorf eingedrungen sein. Insgesamt 80 Flaschen Bier um 75 Euro kamen dabei abhanden. Das fiel dem Bewohner allerdings auf.

Also montierte er eine Wildkamera und konnte auf den Fotos den frechen Dieb sehen, doch die Bilder waren in schlechter Qualität. Also legten sich er, sein Sohn, der Nachbar und drei Helfer auf die Lauer - mit Erfolg. Anfang Mai konnten sie den Dieb überwältigen.

Doch dabei sollen sie nicht zimperlich vorgegangen sein, "der Mann erlitt zumindest einen Nasenbeinbruch und eine Prellung des Unterschenkels", sagte Staatsanwalt Marcus Neher. Die Folge: Ein Strafantrag wegen Körperverletzung und Nötigung wegen Überschreitung des Anhalterechts. Der Langfinger muss sich im selben Verfahren wegen Diebstahls verantworten.

Strafantrag zurückgezogen
"Stimmt alles so nicht", sagten die fünf Beschuldigten (Verteidiger Christian Kras und Hubertus Bruzek) beim Prozess am Mittwoch. "Von Körperverletzung konnte keine Rede sein. Der Dieb setzte sich massiv zur Wehr." Und verstrickte sich vor Richterin Katrin Pernestetter in Widersprüche. Letztlich wurde der Strafantrag zurückgezogen, das Quintett rechtskräftig frei gesprochen. Der Bierdieb muss 960 € Strafe zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden