Fr, 15. Dezember 2017

Gelungene Übung:

07.09.2015 16:46

70 Florianis stellten sich kniffligen Aufgaben

Der Katastrophen-Zug II des Landes Kärnten, der aus Feuerwehren des Bezirks Spittal besteht, übte am Wochenende eifrig für den Ernstfall. Insgesamt 70 Florianis probten an zwei Tagen lebensnahen Szenarien – und das bei widrigsten Wetterbedingungen. Erstmals wurde am Übungsgelände gekocht und übernachtet.

Geübt wurde bei strömendem Regen auf dem Truppenübungsplatz in Glainach bei Ferlach. Nach der Standeskontrolle wurde die Mannschaft mit 16 Fahrzeugen nach Unterkärnten gebracht, wo auch schon vier Übungsszenarien auf die Florians warteten.

Sie mussten verschütte Personen sichern und bergen. Und auch das richtige Vorgehen und Verhalten nach Hauseinstürzen wurde geübt. „Ich bin sehr stolz auf die fleißigen und motivierten Übungsteilnehmer“, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Zmölnig.

aEine weitere Besonderheit der Übung: Die Feuerwehrleute übernachteten direkt auf dem Übungsgelände und kochten füreinander.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden