So, 17. Dezember 2017

Neuer Besitzer

07.09.2015 16:22

Familie weint um ihren "Prinz"

Das Rätsel um den Hund aus der Mülltonne ist gelüftet. Eine Klagenfurter Familie hat den süßen Vierbeiner als ihren „Prinz“ identifiziert. Wie berichtet, war der Pekinesen-Mischling von Passanten in einem Abfallcontainer gefunden worden. Wer ihn dort hineingeworfen hat, das wird aber wohl kaum zu klären sein.

Die kleine Fellnase gehört einem elfjährigen Mädchen, das den zehn Monate alten Rüden von seinem Stiefvater vor zwei Wochen geschenkt bekommen hat, weil sich die Schülerin sehnlichst einen Hund gewünscht hatte.

Der Hund ist der Tochter Donnerstagfrüh zwischen sieben und halb acht Uhr beim Gassigehen davongelaufen. Das Mädchen hatte ihn nur einen Augenblick allein gelassen, und schon war "Prinz" verschwunden.

Er hatte zu diesem Zeitpunkt ein rosarotes Halsband um. Das Mädchen hat noch die dazu passende Leine und weint nun bitterlich um den Hund, zumal die Finderin den neuen Besitzer nicht bekannt geben will.

Man weiß nur, dass der kleine Kerl in Klein St. Paul ein neues Zuhause gefunden hat. Die Familie hofft nun, dass man ihr den süßen Mischling doch noch zurück gibt. Der Hund ist noch nicht gechippt und hat auch noch keinen Impfpass.

Die Frage, wie der junge Hund in die Mülltonne geraten ist, dürfte aber wohl unbeantwortet bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden