Fr, 24. November 2017

Philips auf der IFA

08.09.2015 08:30

Schräge Neuheit: Das Zahnputz-Tamagotchi kommt

Der niederländische Elektronikkonzern Philips zeigt auf der IFA in Berlin neben seinem neuen TV-Lineup und Haushaltstechnik auch einige neuartige Medizin- und Hygienegeräte. Besonders interessant: Eine Bluetooth-Zahnbürste für Kinder, die den lieben Kleinen durch die Verzahnung mit einem Computerspiel das tägliche gründliche Zähneputzen schmackhaft machen soll.

Die Funktionsweise des Gespanns: Die Bluetooth-Zahnbürste erfasst während des Putzvorgangs Daten wie die Putzdauer – und schaltet bei ausreichend langem und genauem Zähneputzen Belohnungen in einem Tablet-Game frei, das mit der Zahnbürste vernetzt ist. Geht es nach Philips, läuft dieses Game auf einem fix im Badezimmer verbauten Tablet.

Spielerisch orientiert man sich dabei am Tamagotchi-Prinzip. Kinder müssen in dem Tablet-Game ein plüschiges Monster hegen und pflegen, das sie mit durch Zähneputzen erlangten Belohnungen füttern und verbessern können. Werden die Zähne unregelmäßig oder ein paar Tage lang nicht geputzt, zeigt sich das am Zustand des Monsters, das zunehmend verwahrlost.

Neben dem motivierenden Game enthält die App zur vernetzten Zahnbürste auch noch Tipps und Tricks für richtiges Zähneputzen – etwa eine Video-Kurzanleitung, wie die lieben Kleinen gründlich putzen und keinen Zahn übersehen. Erscheinen sollen die vernetzte Kinderzahnbürste und ihre Begleit-App nächstes Jahr. Was sie bei Markteinführung kosten werden, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden