Do, 23. November 2017

Gegner machen mobil

07.09.2015 14:27

Volksbefragung über Bau von Windrädern im Wald

Geht es nach den Plänen der Gemeindeführung, könnten sich nahe Böheimkirchen im Bezirk St. Pölten schon bald riesige Rotoren drehen. Denn im Wald auf dem Schildberg sollen Windräder gebaut werden. Eine Bürgerinitiative ist gegen das Projekt und fordert jetzt eine Volksbefragung.

Während Befürworter der Anlagen argumentieren, dass Böheimkirchen damit seinen Strombedarf komplett abdecken könnte, führen die Gegner Naturschutz-Bedenken ins Treffen. "In dem betroffenen Waldgebiet auf dem Schildberg leben seltene Vögel wie Grauspechte und Schwarzstörche", berichtet Jakob Primixl von der Bürgerinitiative. Zudem könnten Quellen durch Kahlschläge an den Windrad-Standorten in Gefahr sein.

Primixl & Co. haben 234 Unterschriften gesammelt. Damit untermauern sie einen Initiativantrag an den Gemeinderat für eine Volksbefragung über den Windpark-Bau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden