Mo, 11. Dezember 2017

Bei Panne entdeckt

07.09.2015 11:26

Zwei Jahre Haft für Schlepper-Duo in Kärnten

Zwei Rumänen im Alter von 25 und 33 Jahren sind am Montag am Landesgericht Klagenfurt wegen Schlepperei zu je zwei Jahren Haft verurteilt worden. Sie hatten 24 Flüchtlinge aus Afghanistan und Pakistan in einem Klein-Lkw durch Österreich gekarrt. In der Kärntner Gemeinde Wernberg war nach einer Panne Schluss, die Polizei wurde auf die Schlepper aufmerksam. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Es war die erste von vielen geplanten Schlepperfahrten - und sie endete mit einer Panne. Statt 400 Euro Lohn für den Transport von Flüchtlingen in dem abgesperrten Kastenwagen zu kassieren, klickten für die beiden Rumänen die Handschellen.

Flüchtlinge rund acht Stunden in Klein-Lkw eingepfercht
Bei der Verhandlung zeigten sie sich geständig und erzählten auf die Fragen von Richter Christian Liebhauser-Karl, wie die Fahrt abgelaufen war. Sieben bis acht Stunden waren die Männer und Frauen im Laderaum des Klein-Lkws eingeschlossen. Ob man ihnen zu essen und zu trinken gab? Verpflegung hätten die Flüchtlinge selbst mitgebracht, sagten die Schlepper.

Der Schlepperboss, ein gewisser "Marcel", hätte den beiden Fahrern gesagt, dass die Flüchtlinge während des Trips in Richtung Italien nicht aus dem Wagen gelassen werden dürften. Möglichkeiten, die Notdurft zu verrichten, gab es nicht.

Richter: "Kein Raum für teilbedingte Haft"
Liebhauser-Karl, der aus Gründen der Generalprävention keinen Raum für eine teilbedingte Haft sah, meinte in der Urteilsbegründung, dass zwar nicht die Köpfe der Schlepperorganisation vor ihm säßen, diese Organisationen allerdings ohne Fahrer nicht funktionieren würden. Die Verteidigerinnen der Rumänen kündigten Berufung gegen die Strafhöhe an, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden