Mo, 11. Dezember 2017

Fans attackiert

07.09.2015 08:42

Goalie rastet aus! Spielabbruch nach Schlägerei

Wilde Szenen im österreichischen Unterhaus! In der oberösterreichischen Bezirksliga Nord musste das Spiel zwischen Putzleinsdorf und Pregarten abgebrochen werden, nachdem der Torwart der Gäste komplett ausrastete.

Putzleinsdorf gegen Pregarten - das ist Brutalität. Das Duell zwischen den beiden Bezirksligisten wurde von wilden Schlägereien überschattet. Dabei begann alles ganz ruhig.

Bis zur 30. Minute verlief die Partie normal. Ein Zweikampf nahe des Putzleinsdorfer Publikums brachte jedoch das Fass zum Überlaufen. Wenig später landeten zwei Spieler auf der Laufbahn und würgten sich gegenseitig. Zwei Fans stürmten das Feld. Die Stimmung war aufgeheizt, es folgte eine Rudelbildung aus Spielern, Fans und Vereinsmitgliedern.

Für die endgültige Eskalation sorgte Pregarten-Torwart Marek Kucera, als er einem gegnerischen Spieler mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Schiedsrichter bestrafte beide Spieler mit Rot.

Kopfstoß gegen Gemeinderat
Die Partie war nun völlig außer Kontrolle geraten. Beim Abgang wurde Kucera von Zusehern attackiert, er wehrte sich und verpasste dem Gemeinderat von Putzleinsdorf einen heftigen Kopfstoß. Dieser erlitt eine blutende Platzwunde. Es folgten weitere Schlägereien und Schiedsrichter Hotzl brach die Partie beim Stand von 1:0 ab. Kurz darauf traf die Polizei am Fußballplatz ein. Der Gemeinderat von Putzleinsdorf erstattete Anzeige.

Anton Bauer, Sektionsleiter von Putzleinsdorf, fehlten nach dem Spiel die Worte: "Es ist für mich unerklärlich. Der Pregartner Tormann drehte komplett durch und griff Spieler und Fans an." Auch Obmann Robert Höglinger war fassungslos: "So wie sich die Pregartner aufgeführt haben, das kann man nicht entschuldigen. Es wäre eine Frechheit, wenn wir wegen solcher Verrückten dieses Spiel mit 0:3 verlieren."

Nachspiel auf dem grünen Tisch
Pregartens Sportchef Gerhard Steiner wiederum betonte, dass nicht nur seine Mannschaft für den Abbruch verantwortlich war: "Beide Seiten haben sich falsch verhalten. Die Ausschlüsse und der Abbruch waren korrekt. Wir hatten Angst um unsere Gesundheit. Ein Funktionär von uns, der schlichten wollte, wurde zu Boden gestoßen." Über den Ausgang des Spiels und die Strafe für Kucera wird am Mittwoch entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden