Mi, 13. Dezember 2017

Misst Blutzucker

07.09.2015 08:22

Smarte Kontaktlinse soll 2016 getestet werden

Die von Google und dem Schweizer Pharmakonzern Novartis entwickelte intelligente Kontaktlinse soll bereits im kommenden Jahr am Menschen getestet werden, wie Novartis-Chef Joseph Jimenez in einem Interview mit der Tageszeitung "Le Temps" sagte.

Die intelligenten Linsen sollen beispielsweise Diabetikern helfen, den Blutzuckerspiegel zu überwachen. Daten könnten dann drahtlos auf ein Mobilgerät übertragen werden. Für Diabetiker hätte dies den Vorteil, dass sie den Blutzucker nicht mehr über mehrfach tägliches Einstechen im Finger ermitteln müssten.

"Das Projekt kommt gut voran", sagte Jimenez im Interview. Als die Zusammenarbeit mit Google vor einem Jahr bekannt gegeben wurde, habe er davon gesprochen, das Produkt in ungefähr fünf Jahren auf den Markt zu bringen, erinnerte der Novartis-Chef.

Der Pharmakonzern und Google hatten sich im Juli 2014 auf eine Zusammenarbeit im Bereich der intelligenten Kontaktlinsen geeinigt. Die Novartis-Augenpflegedivision Alcon hat dafür eine Lizenzvereinbarung mit dem Internetkonzern abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden