Di, 17. Oktober 2017

Einfach entsorgt

06.09.2015 12:53

Kärntnerin rettet Hundewelpen aus Mülltonne

Wie grausam Menschen sein können! In Klagenfurt hat ein Tierbesitzer seinen erst zwei Monate alten Hund einfach im Müll entsorgt. Nur Schäferhündin "Coco" und ihrem Frauchen Patrizia ist es zu verdanken, dass das Hündchen gerettet werden konnte. Und es hat schon zwei Tage später eine neue Familie gefunden. Wer das Hundebaby entsorgen wollte, wird wohl nie geklärt werden.

"Meine Tochter war mit ihrer Coco in der Florian-Gröger-Straße im Bereich des Messeeingangs unterwegs, als Coco zu winseln begann und zu einem Müllcontainer drängte", erzählt Monika Kowald. "Patrizia öffnete den Abfallbehälter und fand dort den kleinen Racker, der verzweifelt versuchte, herauszukommen." Mutter und Tochter brachten "Milo", wie sie das Hundebaby nannten, zu Tierarzt Georg Rainer. "Er diagnostizierte eine Verkühlung - ansonsten war das Tier gesund, gut genährt, zutraulich, aber ohne Chip", erzählt die Klagenfurterin.

Als sie danach in einem Café einem Bekannten die Geschichte erzählten, hörte eine Dame am Nebentisch mit, dass ein Platz gesucht werde. Kowald: "Sie sagte, dass ihr Bruder einen Hund nehmen würde." Und wirklich: Schon am Tag darauf holte die Familie aus Klein St. Paul Milo ab. Monika Kowald bittet nun Anrainer der Florian-Gröger-Straße: "Wenn Sie wissen, wer dieser herzlose Tierquäler ist, zeigen Sie ihn an!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden