So, 25. Februar 2018

Fahndung läuft

05.09.2015 16:50

Noch 15 Todes-Transporter in Europa unterwegs

Die Tragödie um die 71 toten Flüchtlinge, entdeckt in einem Kühl-Lkw auf der A4, ließ rund um den Globus die Alarmsirenen schrillen. Wie jetzt bekannt wurde, sind immer noch bis zu 15 baugleiche Schleppertransporter unterwegs. Die Fahndung nach den Fahrzeugen läuft.

Die insgesamt sechs Verdächtigen - sie sollen für das Drama auf der Ostautobahn verantwortlich sein - hüllen sich bei ihren Befragungen großteils in Schweigen. Doch die Ergebnisse der Spurensicherung sprechen für sich: DNA-Spuren und Fingerabdrücke an dem Todes-Lkw belasten die Schlepperbande schwer.

Wie jetzt bekannt wurde, dürften sich noch weitere 15 Kühltransporter einer slowakischen Lebensmittelfirma auf den Straßen Europas befinden. Die Fahndung nach den Fahrzeugen läuft weiter auf Hochtouren.

Indes werden die Opfer der A4-Tragödie nach und nach identifiziert: Bislang konnten acht Personen, die in Bulgarien ihre Fingerabdrücke hinterließen, zugeordnet werden, zudem wurden 17 Handys und 17 Reisepässe sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden