Di, 12. Dezember 2017

EM-Qualifikation

04.09.2015 19:07

Gregoritsch schießt ÖFB-U21-Elf zu Auftaktsieg

Österreichs U21-Nationalteam ist am Freitag erfolgreich in die Qualifikation für die Europameisterschaft 2017 in Polen gestartet. In ihrem ersten Match in der Quali-Gruppe 7 gewann die Auswahl in Baku gegen Aserbaidschan verdient mit 2:0. Herausragender Akteur der jungen rot-weiß-roten Mannschaft war Teamchef-Sohn Michael Gregoritsch mit einem Doppelpack.

Der agile Stürmer vom Hamburger SV brachte das Team in der 15. Minute nach Vorarbeit von Valentino Lazaro in Führung. Die Gastgeber hatten anschließend zwar mehr vom Spiel, schafften es aber nicht, zwingende Chancen herauszuspielen. So blieb Österreich immer gefährlich.

Zweites "Gregerl"-Tor per Elfer
Für das zweite Tor kurz vor der Pause zeichnete erneut Gregoritsch verantwortlich. Bei einem Dribbling im Sechzehner wurde der Sohn von Teamchef Werner Gregoritsch gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte der 21-Jährige souverän (45.). Nach der Pause ließ Gregoritsch zwei gute Möglichkeiten auf seinen dritten Treffer ungenützt. In der 75. Minute traf Nürnberg-Profi Alessandro Schöpf das Lattenkreuz.

Am Dienstag (17.30 Uhr) bestreitet die ÖFB-Auswahl das zweite Gruppenspiel. Gegner in der NV Arena in St. Pölten ist Russland. Das Spiel wird live auf ORF Sport+ übertragen.

Das Ergebnis:
Aserbaidschan - Österreich 0:2 (0:2)
Baku
Tore: Gregoritsch (15., 45.)
Österreich spielte mit: Bachmann - Mwene, Lienhart, Gugganig, Martschinko - Gartner, Wydra - Lazaro (67. Grillitsch), Schöpf (88. Sallahi), Schaub (57. Friesenbichler) - Gregoritsch

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden