Di, 21. November 2017

Herzversagen

04.09.2015 11:31

64-Jährige beim Schwimmen in Badesee gestorben

Eine 64 Jahre alte Frau ist am Donnerstagnachmittag im Badesee Oedt bei Traun in Oberösterreich ums Leben gekommen. Vier Jugendliche entdeckten sie leblos und mit dem Gesicht nach unten im Wasser und zogen sie ans Ufer. Die Teenager versuchten noch, die Frau wiederzubeleben, doch leider ohne Erfolg. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Die 64-Jährige war gemeinsam mit ihrem Ehemann zu einem Ausflug zum Badesee aufgebrochen. Nach einem Spaziergang rund um den See beschloss die Frau - wie schon des Öfteren in der Vergangenheit -, schwimmen zu gehen, und begab sich gegen 14 Uhr ins kühle Nass.

Wenig später bemerkten vier Jugendliche, die sich ebenfalls am See aufhielten, die 64-Jährige leblos im Wasser treibend. Sie eilten der Frau sofort zu Hilfe, zogen sie ans Ufer, starteten Reanimationsversuche und alarmierten die Einsatzkräfte.

Der Ehemann bekam von dem Drama, das sich am Ufer abspielte, zunächst nichts mit. Er bemerkte den Unfall erst, als er sich über die lange Abwesenheit seiner Frau Gedanken und auf die Suche nach ihr machte. Der per Hubschrauber eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod der 64-Jährigen feststellen, sie dürfte an Herzversagen gestorben sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden