Mi, 13. Dezember 2017

Erosion nimmt zu

03.09.2015 13:25

Studie warnt: EU verliert ihren fruchtbaren Boden

Regenfälle schwemmen in den EU-Staaten jährlich schätzungsweise 970 Millionen Tonnen lockeren Boden ab. Mit der Menge an Erde könnte die ganze Stadt Berlin um einen Meter angehoben werden, schreiben Wissenschafter des EU-Forschungszentrums JRC in einer Studie. Weil deutlich weniger neuer Boden gebildet werde, gebe das Ausmaß der Erosion Anlass zur Sorge.

Einem durchschnittlichen Verlust durch Abtrag von 2,46 Tonnen pro Hektar stehe nur eine durchschnittliche Bodenneubildung von 1,4 Tonnen pro Hektar und Jahr gegenüber. Nach Angaben der Forscher sind vor allem Italien, Slowenien und Österreich stark von der Bodenerosion durch Wasser betroffen. Dort gingen im Schnitt sieben beziehungsweise in Italien sogar mehr als acht Tonnen pro Hektar und Jahr verloren.

In Österreich sind es konkret 7,19 Tonnen pro Hektar, womit der Anteil am Gesamtverlust in den EU-Staaten 5,65 Prozent beträgt. In Deutschland wird der Verlust hingegen nur auf 1,25 Tonnen pro Hektar und Jahr geschätzt.

Seen und Flüsse werden verunreinigt
Mehr als zwei Drittel des Bodens wird laut der Studie von landwirtschaftlichen Flächen wie Äckern abgetragen. Auf Äckern fehlt zum Beispiel direkt nach der Aussaat eine schützende Pflanzendecke. Die wirtschaftliche Nutzung verstärkt deswegen den natürlichen Prozess der Erosion. Negative Auswirkungen hat das auch auf benachbarte Flächen, Flüsse, Seen und Meere. Sie können durch den abgetragenen Boden verunreinigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden