Mo, 18. Dezember 2017

FIFA-Weltrangliste

03.09.2015 10:04

Platz 13! ÖFB-Team so gut wie noch nie

Österreichs Nationalmannschaft klettert in der FIFA-Weltrangliste weiter nach oben. Die ÖFB-Auswahl liegt in der am Donnerstag erschienenen September-Ausgabe bereits auf Platz 13 und ist damit so gut wie noch nie zuvor klassiert. ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs und Co. machten einen Rang gut und liegen mit 1.038 Punkten nur noch knapp hinter dem zwölftplatzierten WM-Dritten Niederlande (1.054).

Auf die Top Ten fehlen der Koller-Truppe 105 Zähler, den zehnten Platz belegt aktuell England. Dorthin zu kommen ist das große Ziel. "Wir haben sicher das Potenzial für eine Top-Ten-Nation, und ich würde lügen, wenn wir dort nicht hinwollen", hatte ÖFB-Star David Alaba schon am Mittwoch erklärt. Relativ gelassen reagierten denn auch Österreichs Teamspieler am Donnerstag auf das neue Allzeit-Hoch.

Baumgartlinger: "Ich gebe nicht allzu viel drauf"
So meinte etwa Julian Baumgartlinger: "Ich gebe nicht allzu viel drauf." Auch Zlatko Junuzovic wollte den Vorstoß auf Platz 13 nicht überbewerten. "Ich kann der Weltrangliste nicht viel abgewinnen. Es ist schön, dass wir nach vorne kommen, aber ob wir 13., 15. oder 18. sind, spielt im Moment keine Rolle. Wir müssen uns auf die EM-Qualifikation konzentrieren", erklärte der Mittelfeldspieler.

Die nächste Chance zu punkten haben die Österreicher am Samstag, wenn die EM-Qualifikation mit dem Heimspiel gegen Moldawien, das sich auf Rang 124 verbessern konnte, im Wiener Ernst-Happel-Stadion fortgesetzt wird. Da wird der sechste Pflichtspielsieg in Serie angepeilt. Sollte es dazu kommen und Russland im Duell mit Schweden Punkte liegen lassen, hätte die Koller-Truppe ihr EM-Ticket vorzeitig in der Tasche. Am kommenden Dienstag folgt das Gastspiel bei Schweden in Solna.

Argentinien weiter top
Allgemein gab es im weiter von Argentinien angeführten Ranking wenig Veränderungen. In den Top Ten tauschte lediglich Chile, das nun neuer Achter ist, mit England Platz. Von Österreichs EM-Quali-Gegnern konnte sich neben Moldawien (von 127 auf 124) auch Schweden (von 37 auf 36) leicht verbessern. Russland (von 31 auf 32) und Liechtenstein (von 147 auf 150) mussten einen kleinen Rückfall hinnehmen. Die nächste Rangliste erscheint am 1. Oktober.

Die FIFA-Weltrangliste:
1. (1) Argentinien 1442 Punkte
2. (2) Belgien 1269
3. (3) Deutschland 1248
4. (4) Kolumbien 1224
5. (5) Brasilien 1209
6. (6) Portugal 1186
7. (7) Rumänien 1176
8. (10) Chile 1149
9. (9) Wales 1146 **
10. (8) England 1143
11. (11) Spanien 1122
12. (12) Niederlande 1054
13. (14) ÖSTERREICH 1038
Weiter:
32. (31) Russland 782 *
36. (37) Schweden 756 *
51. (50) Republik Irland 605 **
66. (66) Serbien 528 **
77. (77) Montenegro 430 *
124. (127) Moldawien 245 */**
147. (154) Georgien 180 **
150. (147) Liechtenstein 171 *

* Österreichs EM-Qualifikations-Gegner für 2016
** Österreichs WM-Qualifikations-Gegner für 2018

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden