Mo, 11. Dezember 2017

Gesundheit geht vor

03.09.2015 09:56

Mayweather: Karriereende nach Berto-Kampf

Box-Superstar Floyd Mayweather Jr. steigt am Samstag in einer Woche zum allerletzten Mal in den Ring. Der 38-Jährige betonte am Mittwoch, dass er seine Karriere nach dem Fight um die Weltergewichts-WM am 12. September in Las Vegas gegen US-Landsmann Andre Berto endgültig beenden werde.

Im Falle eines Sieges würde Mayweather auch seinen 49. Profikampf gewinnen und damit den Rekord des legendären Schwergewichtsboxers Rocky Marciano egalisieren. "Der 49. ist mein letzter Kampf", stellte Mayweather klar, dass er nicht auf die 50er-Marke losgehen werde. "Meine Gesundheit ist wichtiger. Es kann alles passieren. Ich bin nicht wirklich besorgt, dass ich verlieren könnte. Man kann auch sehr viel Geld verdienen, aber es könnte sein, dass man nicht mehr reden, gehen oder klar denken kann."

Laut Leonard Ellerbe, dem Geschäftsführer von Mayweather Promotions, wird der Olympia-Dritte von Atlanta 1996 im Federgewicht, der als Profi Weltmeister in fünf Gewichtsklassen war, ins Filmgeschäft wechseln. "Allein in der letzten Woche haben wir drei große Angebote für Kinofilme erhalten. Wir erwarten deshalb, dass Floyd künftig ein wesentlicher Teil der Entertainment-Industrie sein wird", erklärte Ellerbe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden