Sa, 21. Oktober 2017

Leitung untätig?

03.09.2015 09:04

Bärin ertrank bei Überschwemmung in russischem Zoo

Nach schweren Überschwemmungen im Fernen Osten Russlands sind Dutzende Tiere teils per Hubschrauber aus einem Zoo geborgen worden - für eine Bärin allerdings kam jede Rettung zu spät. Sie sei vom Hochwasser des Flusses Rasdolnaja in ihrem Käfig überrascht worden und ertrunken, teilte die Polizei der Stadt Ussurijsk am Mittwoch mit.

Nach Angaben der Sprecherin des örtlichen Zivilschutzes, Jekaterina Potworowa, wurden rund 40 Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht, darunter zehn Bären, ein Löwe und drei Wölfe. Nach sintflutartigen Regenfällen im Gefolge des Taifuns "Goni" war der Fluss am Wochenende über seine Ufer getreten. Schwer betroffen war vor allem der Zoo "Grüne Insel" im Südwesten von Ussurijsk.

Polizei ermittelt gegen Leitung des Zoos
Die Bärin ertrank in ihrem verschlossenen Käfig, andere Tiere blieben tagelang in ihren von den Wassermassen eingeschlossenen Gehegen sich selbst überlassen - einige Tierfreunde brachten ihnen wenigstens per Boot Futter. Erst am Mittwoch wurden die meisten Tiere in Sicherheit gebracht, die Käfige von zehn Zooinsassen mussten dabei per Hubschrauber in sichere Zonen geflogen werden. Die Polizei eröffnete nach eigenen Angaben Ermittlungen gegen die Zooleitung wegen ihrer Tatenlosigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).