Fr, 24. November 2017

Fast 68 Jahre alt!

02.09.2015 22:08

Stück vom Hochzeitskuchen der Queen versteigert

Ein fast 68 Jahre altes Stück vom Hochzeitskuchen Königin Elizabeths II. hat bei einer Auktion 500 Pfund (knapp 680 Euro) eingebracht. Bei dem Früchtekuchen, der wegen seines hohen Alkoholgehalts angeblich noch essbar ist, handelt es sich um eines der Stücke, die nach der Hochzeit von Elizabeth und Philip 1947 an Gäste verteilt wurden.

Gekauft hat das Stück ein anonymer Bieter aus Los Angeles, wie das Auktionshaus Gorringes am Mittwoch im südenglischen Lewes mitteilte. Der Kuchen ist noch in seiner Originalverpackung, einer elfenbeinfarbenen Schachtel verziert mit einem silbernen E und P und der Aufschrift "Buckingham Palace 20th November 1947".

Beigelegt war dem Kuchenstück eine kleine Karte mit der Aufschrift "With the Best Wishes of Their Royal Highnesses The Princess Elizabeth and The Duke of Edinburgh" (Mit den besten Wünschen von ihrer königlichen Hoheit Prinzessin Elizabeth und dem Herzog von Edinburgh). Verkauft hat es eine Frau, deren Vater Gast auf der königlichen Hochzeit war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden