Di, 12. Dezember 2017

Transparent Trailer

01.09.2015 14:39

Land Rover macht Anhänger quasi durchsichtig

Land Rover macht den Traum vieler Autofahrer, die bisweilen mit Wohnwagen, Pferdeanhänger oder sonstigen "formatfüllenden" Trailern unterwegs sind, wahr: Die Briten machen den Hänger praktisch durchsichtig - jedenfalls am Display - und machen damit Überholen und Rangieren deutlich sicherer.

Ein Baustein des "Transparent Trailer" genannten Konzepts ist ein Kamerasystem, das den Anhänger auf elektronischem Weg unsichtbar macht – der Fahrer erhält freie Sicht nach hinten, den toten Winkel gibt es nicht mehr. Der entsprechend ausgerüstete Range Rover nutzt die Bilder des Surround-Kamerasystems, das über eine Rückfahrkamera und Kameras an den Außenspiegeln verfügt. Für die neue Technik kommt eine drahtlose Digitalkamera hinzu, die am Heck des Anhängers platziert wird. Das System setzt dann die Aufnahmen aller Kameras zusammen und erzeugt ein Livebild ohne Anhänger.

Sobald Anhänger und Zugfahrzeug gekoppelt werden, erscheint der digital aufbereitete und unverstellte Blick nach hinten automatisch im Innenspiegel des Fahrzeugs.

Beim Zurücksetzen kann der Fahrer die Bilder der Kameras zusätzlich auch auf dem großen Infotainment-Bildschirm im Armaturenbrett betrachten. Elektronisch erzeugte Führungslinien erleichtern das Manövrieren, indem sie die kommenden Fahrwege von Zugmaschine und Hänger in das Videobild einblenden.

Cargo Sense überwacht sie Ladung
Land Rover erforscht darüber hinaus im Rahmen weitere Technologien zur Verbesserung der Ladungssicherheit, etwa zur Überwachung von Pferden während der Fahrt, aber auch der Umgang mit nicht lebendigem Transportgut soll verbessert werden. "Cargo Sense" kombiniert eine im Hänger angebrachte kabellose Videokamera mit einer Drucksensorenmatte auf dem Anhängerboden. Beide Komponenten sind drahtlos mit dem Zugfahrzeug verbunden.

Cargo Sense hilft dem Nutzer, die Ladung gleichmäßig im Anhänger zu verteilen. Darüber hinaus registriert die druckempfindliche Matte Lageänderungen der Fracht – ob es nun Kartons, ein antikes Möbelstück, ein Oldtimer oder ein Turnierpferd ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden