Sa, 25. November 2017

Jörg Leichtfried:

01.09.2015 09:38

„Unterstützen wir gemeinsam den Wildtier-Verein!“

Jetzt hat die Steiermark doch schon einige Tierschutz-Politiker erlebt – und der erste Weg führt diese immer gern zum Grazer Vorzeigeverein "Kleine Wildtiere in Not". Jörg Leichtfried, dem neuen Tierschutzlandesrat, nimmt man das Interesse aber ab. Er ruft auch die Steirer zur Unterstützung auf.

3500 Wildtiere werden jedes Jahr bei "Kleine Wildtiere in großer Not" versorgt, aufgepäppelt, dann, ganz wichtig, wenn möglich wieder ausgewildert. Vor dem Engagement des Grazer Teams – viele der oft winzigen Schützlinge müssen alle paar Stunden gefüttert werden, auch nachts – um Monika Großmann kann man nur den Hut ziehen! Und davor, dass sie nicht an der zermürbenden Finanzierungsfrage zugrunde geht...

"Begeistert, was dieser Verein hier leistet"
Der neue Tierschutzlandesrat Jörg Leichtfried hat bei seinem Amtsantritt zugesagt, den Tierschutz wirklich ernst zu nehmen und im Rahmen seiner Möglichkeiten zu fördern. "Ich bin begeistert davon, was dieser Verein hier leistet", so der SP-Politiker. Eine bestehende Förderung gäbe es, "ich werde auch alles dran setzen, dass sie erhalten bleibt, auch in schwierigen Budgetzeiten. Zusätzlich rufe ich die Bevölkerung auf, dieses tolle Projekt zu unterstützen!"

Infos finden Sie unter www.wildtiere-in-not.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).