Do, 23. November 2017

Wear für iOS

01.09.2015 09:26

iPhone-Nutzer können nun Android-Uhren verwenden

Google will Computer-Uhren mit seinem Betriebssystem Android künftig auch an iPhone-Nutzer verkaufen. Eine seit Dienstag verfügbare iPhone-App lässt zunächst drei neue Modelle der Hersteller Asus, Huawei und LG mit dem Apple-Telefon zusammenspielen. Bisher funktionierten Android-Uhren nur mit Smartphones mit dem Google-System.

Allerdings werden die Geräte für iPhone-Nutzer einen geringeren Funktionsumfang haben als die hauseigene Apple Watch. Vor allem kann man sich auf den Uhren die Benachrichtigungen vom Smartphone anzeigen lassen - aber kaum darauf reagieren. Auch bieten iPhone-Apps von Google wie Kalender oder Gmail mehr Möglichkeiten zur Interaktion.

Apple-Kunden sind für Google eine passende Zielgruppe: Sie hatten zum Start der hauseigenen Computer-Uhr viele Informationen über die Geräteklasse erhalten und scheinen generell eine relativ hohe Affinität zu Computeruhren zu haben.

Die Apple Watch verkaufte sich seit dem Start im April laut Marktforschern bereits besser als Geräte aller anderen Anbieter zusammen. Nach Berechnungen des IT-Marktforschers IDC setzte Apple im vergangenen Quartal 3,6 Millionen Uhren ab. Der Konzern selbst nennt keine Zahlen zum Absatz des Geräts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden