Sa, 18. November 2017

Beachvolleyball

31.08.2015 18:52

Doppler/Horst verzichten auf Reise zum Rio-Open

Die österreichischen Beachvolleyballer Clemens Doppler und Alexander Horst verzichten auf ein Antreten beim dieswöchigen Open-Turnier der World Tour in Rio de Janeiro. Doppler leidet noch unter Nachwirkungen der in der Vorwoche beim Grand Slam in Polen aufgetretenen Magen-/Darmprobleme. Daher hat man im Team Für und Wider abgewogen und sich letztlich gegen die Reise nach Brasilien entschieden.

"Clemens hat jetzt drei Tage mit Diarrhö gekämpft, das ist für den Körper anstrengend", sagte der ebenso gesundheitlich leicht angeschlagene Coach Robert Nowotny. "In Kombination mit dem langen Flug und der Zeitumstellung wäre ein Antreten keine gute Entscheidung gewesen. Die Gesundheit geht vor." Der wichtigste Aspekt ist, dass die Qualifikation für das World-Tour-Finale von 29. September bis 4. Oktober in Fort Lauderdale nicht gefährdet ist.

Verzicht auf Spiele am Olympia-Schauplatz nicht so wichtig
Dort dürfen je Geschlecht nur die Top acht des Rankings sowie zwei Wildcard-Teams antreten. In zwei Fünfergruppen spielt jeder gegen jeden. Zumindest Platz acht in der Weltrangliste ist Doppler/Horst sicher. Der Nachteil, vor Olympia nicht am Olympia-Schauplatz gespielt zu haben, sei laut Nowotny hingegen klein. "Gleich ist nur der Ort, aber das Stadion ist viel kleiner als bei den Spielen. Daher wird auch der Wind anders sein." Den Olympia-Sand haben Doppler/Horst ohnehin an ihrer Heimtrainingsstätte.

Doppler kuriert sich aus, Horst hilft österreichischem Team
Doppler wird nun allmählich ein leichtes Aufbautraining in Angriff nehmen, um für Fort Lauderdale fit zu werden. Horst hingegen wird am Donnerstag nach Litauen zum dortigen Continental-Cup-Turnier fliegen, um dem österreichischen Team auszuhelfen. In den Spielen der vierten Runde geht es gegen Litauer, Franzosen und Finnen um den Aufstieg bzw. die Wahrung der Chance auf einen weiteren Olympia-Startplatz. Horst: "Ich hoffe, ich kann dem Team helfen, ins Semifinale aufzusteigen."

In Rio ist nur ein österreichisches Herren-Team dabei, Thomas Kunert/Christoph Dressler versuchen sich am Mittwoch in der Qualifikation. Bei den Damen stehen Stefanie Schwaiger/Barbara Hansel und Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig fix im Hauptbewerb. Schwaiger/Hansel brauchen nach zuletzt schwächeren Ergebnissen ein gutes Abschneiden, um in der Olympia-Qualifikation nicht frühzeitig ärger ins Hintertreffen zu geraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden