Mi, 13. Dezember 2017

In Graz:

31.08.2015 13:37

Wieder Islam-"Werbestände"

An den kommenden beiden Samstagen werden Muslime in Graz wieder für ihre Sache werben (Herrengasse und Bahnhof). Laut Informationen der "Krone" soll es sich dabei um Salafisten handeln. Die Stadt Graz hat die "Werbeaktion" bereits genehmigt – man dürfe solche Aktionen gar nicht verhindern, heißt es.

Salafisten, die in Graz den Koran verteilt haben, sorgten schon für Schlagzeilen: Bei diesen Verteilungsaktionen sollen speziell Jugendliche von Islamisten für die radikale Sache angeworben worden sein. Polizeiliche Ermittlungen laufen.

Die Stadt Graz hat die Zahl der Islam-Infostände auf öffentlichen Grundstücken daraufhin beschränkt – auf vier pro Jahr. Jetzt stehen gleich zwei "Werbeaktionen" vor der Tür. Harald Hrubisek, Chef des zuständigen Straßenamtes, sagt: "Wir können solche Infostände rechtlich nicht verhindern, solange jemand nichts Illegales tut. Wir haben die Polizei über die Stände informiert. Ich bin sicher, dass sie beobachten wird, was da geschieht."

Verfassungsschutz

Politischer Verantwortlicher für das Straßenamt ist FP-Stadtrat Mario Eustacchio; er ist zugleich auch Sicherheitsstadtrat. Eustacchio bedauert, dass der Stadt rechtlich die Hände gebunden seien: "Ich will mich damit aber nicht abfinden."

Eustacchio wendet sich nun an den Verfassungsschutz, um zu sehen, wer da genau hinter den neuen Ständen in Graz steckt und ob es eine Möglichkeit gibt, sie doch zu verbieten…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden