Fr, 15. Dezember 2017

Nachbarschaftsstreit

30.08.2015 09:44

Portugal: Zwei Polizisten und junger Mann getötet

Bei einer Schießerei in Portugal sind am Samstag drei Menschen getötet worden. In Quinta do Conde, rund 30 Kilometer südlich der Hauptstadt Lissabon, habe ein Mann zwei Polizisten und einen jungen Mann erschossen, teilte die Polizei mit. Ein weiterer Mensch wurde schwer verletzt. Laut portugiesischem Fernsehen war den Taten ein Nachbarschaftsstreit vorausgegangen.

Nachdem er Schüsse gehört hatte, war ein Polizist aus der Nachbarschaft in zivil zum Tatort geeilt, teilte die Polizei mit. Dort wurde er erschossen. Ein 25-jähriger Beamter einer Polizeistreife sei danach mit einem Schuss in den Kopf getötet worden. Bei dem dritten Todesopfer handelte es sich um einen 23-Jährigen, der örtlichen Medien zufolge der Sohn des Polizisten in zivil war und seinem Vater zu Hilfe eilte.

Mutmaßlicher Täter wollte sich umbringen
Der junge Mann sei im Kreuzfeuer schwer verletzt worden und später im Krankenhaus gestorben, sagte ein Polizeisprecher der portugiesischen Nachrichtenagentur Lusa. Der mutmaßliche Schütze, ein 77-Jähriger, wurde demnach festgenommen und wegen eines Suizidversuchs mit einem Jagdgewehr ins Krankenhaus gebracht.

Nachbarschaftsstreit Auslöser der Tat?
Das genaue Motiv des Mannes sei noch unklar, hieß es. Nach Medienberichten soll ein - seit langer Zeit schwelender - Streit unter Anrainern um einen Hund der Auslöser der Tat gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden