Fr, 15. Dezember 2017

"Krone"-Wanderserie

29.08.2015 13:17

Kuhglocken als Begleitmusik

Diese Woche führt der Naturfreunde-Wandertipp von Rene Stix auf den Steinplan. Der Berg ist vor allem den Mountainbikern ein Begriff, da die Stadtgemeinde Knittelfeld die Forststraße fast bis zum Schutzhaus freigegeben hat. Es gibt aber auch eine kurze, gemütliche Familienwanderung auf den attraktiven Aussichtsberg.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Parkmöglichkeit ca. 250 Meter vor dem Hof „Oberkamper“ auf 1200 Meter Seehöhe, den wir von Kleinlobming aus erreichen. Beim Hof selbst ist das Parken verboten, also unbedingt davor anhalten. Direkt nach dem Hof zweigt der Weg 525 in östlicher Richtung ab und führt uns von nun an über Almwiesen sanft ansteigend bergauf. Augen auf und die Markierungen auf den Bäumen beachten, dann kann nichts schiefgehen.

Kuhglocken als Begleitmusik
Da diese Gegend sehr intensiv durch Viehzucht bewirtschaftet wird, ist das Läuten von Kuhglocken unser ständiger Begleiter. Nach dem ersten Anstieg überqueren wir einen Zaun mithilfe einer improvisierten Leiter und schlendern entlang eines kaum genutzten und daher teilweise begrünten Forstweges weiter Richtung Nordosten.

Aufstieg durch den Wald
Kurz nach einer Wildfütterung, auf der ein Wegweiser montiert ist, verlassen wir links die Forststraße und steigen weiter sanft bergauf. Nach einer weiteren Übersteighilfe geht der Weg zuerst nach Osten, dann weiter Richtung Norden ab nun durch den Wald – gesäumt von Schwarz- und Preiselbeeren. Nach ca. 20 Minuten und schon kurz vor dem Ziel verlassen wir den Wald und befinden uns auf einer Hochalm mit wunderbarem Ausblick. Nach weiteren 10 Minuten erreichen wir den Gipfel des Steinplans auf 1670 Meter Seehöhe.

Fantastischer Rundumblick
Dort genießen wir einen fantastischen Rundumblick auf Bärnbach und Köflach über das Gaberl auf der einen und die schönen Gipfeln der Seckauer Tauern auf der anderen Seite. Besonderes Highlight der Steinplanwanderung ist das Steinplanschutzhaus der Naturfreunde Knittelfeld, das keine 50 Meter neben dem Gipfelkreuz hungrige und durstige Wanderer erwartet.
Gestärkt machen wir uns auf gleichem Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Bergab sollte man immer wieder innehalten und den Blick über das Murtal und die umliegende Bergwelt schweifen lassen – es zahlt sich aus!

Die Daten der Tour
Ausgangspunkt/Endpunkt: Parkmöglichkeit vor dem Hof Oberkamper auf ca. 1200 Meter
Gehzeit: 2 ½ - 3 Stunden
Höhenmeter im Aufstieg: ca. 470
Höhenmeter im Abstieg: ca. 470
Weglänge: ca. 6,4 Kilometer
Charakteristik: leichte Wanderung für die ganze Familie

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden