Mo, 11. Dezember 2017

Investoren kämpfen

28.08.2015 21:07

Eigentümer: "Hebalm ist für uns Geschichte!"

Die Rettung des Skigebiets auf der Hebalm bleibt weiterhin ein Thema. Während sich der Malteserorden als Besitzer keinen positiven Abschluss mehr vorstellen kann, stellen die Investoren klar, dass sie bereit sind, für den Erhalt zu kämpfen. Seit Freitag ist auch die Förderungs-Zusage des Landes Steiermark auf dem Tisch.

Die Investoren um Daniel Andreas Dittrich hatten für die Rettung der Hebalm bei der Gemeinde Hirschegg-Pack um eine Förderung angesucht. Diese hatten deshalb beim Land eine Bedarfszuweisung (140.000 Euro) beantragt. "Die Summe ist ein Teil unserer Finanzierung. Die Bestätigung ist da. Wir könnten die Zahlung nun in die Wege leiten", sagt Dittrich am Freitag.

Eigentümer mit Geduld am Ende
Doch für Clemens Spörk, Malteser-Geschäftsführer, ist dieses Angebot nicht mehr ernst zu nehmen und kommt zu spät. "Wir wollen nicht sehenden Auges in den Verlust laufen. Der Orden finanziert seine karitative Arbeit mit den Wirtschaftsbetrieben", erklärt er das Ende seiner Geduld.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden