Sa, 25. November 2017

Experten-Gutachten:

28.08.2015 16:50

Die Gedankenwelt des Hasspredigers Mirsad O.

In einer Zelle im Landesgericht Graz wartet Prediger Ebu Tejma alias Mirsad O. auf seinen Prozess. Nach Ansicht der Behörden war er eine Zentralfigur bei der Anwerbung für den radikalen Dschihadismus und die Terrormiliz Islamischer Staat. Der Islamwissenschaftler Guido Steinberg hat sich nun mit dessen Predigten befasst.

Im vergangenen November wurde Mirsad O. im Rahmen der "Operation Palmyra" verhaftet. Immer wieder tauchte in Aussagen von Personen, die sich im dschihadistischen Umfeld radikalisiert haben, sein Name auf. Dutzende berichteten, dass sie zuvor seine Predigten in der Altun-Alen-Moschee in Wien gehört haben.

Um Ebu Tejmas Gedankenwelt zu durchleuchten, wurde der deutsche Islamwissenschaftler Guido Steinberg mit einem Gutachten beauftragt. Er präsentierte kürzlich erst sein neues Buch "Kalifat des Schreckens: IS und die Bedrohung durch den Islamistischen Terror."

Predigten als Basis für Gutachten
Basis des Gutachtens waren die Predigten des gebürtigen Serben Mirsad O. Offene Werbung für den Islamischen Staat, wie auch für andere Terrorgruppen, fand Steinberg kaum. Sehr wohl aber findet Ebu Tejma Gefallen am bewaffneten Kampf in Syrien. Der Dschihad sei sogar die Pflicht jedes Muslims, meint er.

Sein ausgeprägter Hass gilt Juden und Christen, Europa und den USA. Und er lehnt, wie alle radikalen Muslime, die Demokratie ab. Denn die sei ja auch nur eine Religion, meint der Prediger. Sie zu akzeptieren, sei Gotteslästerung. Denn es gebe nur einen Gesetzgeber: Gott selbst.

Der Staatsanwalt in Graz muss jetzt bald entscheiden, ob und in welcher Weise er Anklage gegen Ebu Tejma erheben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden