Do, 23. November 2017

Hilfe per Handy

28.08.2015 11:24

Polizei in Istanbul will Raser mit WhatsApp fassen

WhatsApp-Nutzer, dein Freund und Helfer: In der türkischen Metropole Istanbul will die Polizei bei der Jagd auf Raser und andere Verkehrsrüpel ab sofort alle Einwohner einspannen. Wie die Zeitung "Daily Sabah" am Freitag berichtete, können Istanbuler über den Kurzmitteilungsdienst Hinweise oder Fotos von Verkehrssündern an die Polizei schicken. In einem Lagezentrum werden die Mitteilungen ausgewertet.

Der Dauerstau auf den Straßen der 15-Millionen-Stadt verführt viele Autofahrer in Istanbul dazu, mit illegalen Methoden Zeit zu sparen. Mit der Neuerung will die Polizei unter anderem gegen die gefährliche Gewohnheit mancher Istanbuler vorgehen, über die Standspur einen Verkehrsstau zu passieren.

Laut einer Untersuchung des Navi-Herstellers TomTom hat Istanbul mit einem Stau-Anteil von 58 Prozent auf den Straßen den schlimmsten Verkehr aller Großstädte der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden