Do, 14. Dezember 2017

Sagt nein zu Botox

28.08.2015 09:04

Pamela Anderson: "Sah nicht wie ich selbst aus"

Botoxbehandlungen sind in Hollywood so normal wie bei uns das Zähneputzen. Auch Pamela Anderson hat das Nervengift im Kampf gegen ihre Falten probiert, wie sie jetzt im Talk mit dem "People"-Magazin gesteht. Das Ergebnis habe sie aber regelrecht schockiert...

In den 90er-Jahren wurde Pamela Anderson als kurvige Rettungsschwimmerin in "Baywatch" berühmt. Der Look der Ex-Nixe: alles andere als natürlich. Dennoch verrät die 48-Jährige dem US-Promi-Magazin jetzt, dass sie vor allem von einer Sache lieber die Finger lässt: Botox.

"Ich war die Letzte, die Botox ausprobiert hat, aber ich tat es", gesteht sie im Interview. Das Ergebnis habe sie aber erschreckend gefunden. "Es kam mir vor, als würden meine Augen in meinem Kopf versinken. Ich sah nicht wie ich selbst aus."

Seitdem geht Pamela Anderson mit dem Alter gelassener um. Falten versucht sie durch vegane Ernährung vorzubeugen - und außerdem hoffe sie, die guten Gene ihrer Mutter geerbt zu haben. Denn: "Schönheit kommt von innen. Es geht darum, dich gut zu fühlen mit dem, was du hast. Und das Beste für dich zu tun. Gute Dinge tun - das hält dich jung. Und meine Mutter sieht einfach fantastisch aus."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden