Fr, 15. Dezember 2017

Stilllegung

27.08.2015 15:41

Erste Lösung im Schulbusstreit

Im seit Tagen schwelenden Streit um die geplante Einstellung von Schulbuslinien in Kärnten zeichnet sich ein erster Hoffnungsschimmer ab. In Radenthein, Griffen und St. Andrä konnten die Verbindungen gerettet werden. In Theißenegg-Kamp, Außerteuchen und im Prössinggraben sowie in Pisweg muss man aber zittern. Insgesamt 33 Kinder wissen dort noch nicht, wie sie zur Schule kommen. Zu hohe Kosten zwingen Land und Verkehrsverbund zu Stilllegungen.

„Die Weiterführung dieser Schulbusverbindungen ist wegen zu geringer Auslastung nicht rentabel und nicht mehr finanzierbar“, sagt Landesrat Rolf Holub. Die Verantwortung für die Erhaltung des Schülerverkehrs wird, wie berichtet, auf die Gemeinden abgewälzt.

Der Frantschacher Bürgermeister Günther Vallant wettert: „Wir wurden nicht informiert. Es hat bis auf ein läppisches E-Mail kein Gespräch mit dem Verkehrsverbund gegeben.“

Das regt St. Andräs Stadtchef Peter Stauber nicht auf: „Wir haben längst alles organisiert, unsere Kinder aus Pölling werden pünktlich in die Schule kommen.“ Auch Griffens Bürgermeister Josef Müller meint: „Was auch passiert, ein Bus wird fahren.“ In Radenthein jubelt Bürgermeister Michael Maier: „Wir haben die Linie nach Kaning gerettet!“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden