Do, 19. Oktober 2017

Drei Jahre Bauzeit

27.08.2015 11:23

Gürtelbrücke wieder uneingeschränkt befahrbar

Nach drei Jahren Bauzeit ist die Wiener Gürtelbrücke nun wieder völlig uneingeschränkt befahrbar. Als sozusagen letzter Akt wurde die gesperrte Auffahrt von der Brigittenauer Lände auf die Brücke freigegeben. Die Sanierung des Abschnitts hatte für Staus und erhitzte Gemüter bei den Autofahrern gesorgt.

Die Arbeiten sind damit auch termingerecht beendet: "Die im Herbst 2012 begonnenen Arbeiten an der Gürtelbrücke konnten trotz der Insolvenz der Firma Alpine plangemäß abgeschlossen werden. Es war eine große Leistung aller Beteiligten, die Baustelle unter diesen schwierigen Umständen innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens zu einem guten Ende zu führen", zeigte sich Hermann Papouschek, Abteilungsleiter der MA 29, in einer Aussendung am Donnerstag sehr zufrieden. Die Gesamtprojektkosten betragen rund 20,7 Millionen Euro, hieß es.

Die Gürtelbrücke ist als wichtige Verbindung zwischen dem nordwestlichen Teil von Wien und dem Donau- sowie Donaukanalbereich ein verkehrstechnisch sehr sensibler Bereich. In Spitzenzeiten sind pro Tag rund 68.000 Fahrzeuge in beiden Fahrtrichtungen unterwegs. Die intensive Nutzung und der damit verbundene Bauzustand erforderten nach 50 Jahren eine umfangreiche Brückensanierung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).