Do, 23. November 2017

Baby an Bachrand

27.08.2015 07:04

Weggelegter Bub nun bei Pflegeeltern untergebracht

Nach wie vor jede Spur fehlt von jener Frau, die am 18. August ihr Neugeborenes an einem Bachrand nahe eines Parkplatzes vor dem LKH Bad Radkersburg in der Steiermark weggelegt hat. Der kleine Bub ist nun bei Pflegeeltern untergebracht.

Was die möglicherweise aus Slowenien stammende Mutter betrifft, so gibt es keine Hinweise. "Wir haben alle Spitäler, auch jene in Slowenien, in Kenntnis gesetzt, aber bisher gab es keine Rückmeldungen", berichtet ein erhebender Beamter.

Das Neugeborene ist wohlauf. Laut Auskunft der Bezirkshauptmannschaft befindet es sich bei Pflegeeltern – und das für die Dauer von sechs Monaten. Wenn sich die Mutter dann immer noch nicht meldet, wird der Bub adoptiert.

Der Säugling war am Nachmittag des 18. August von drei Männern gefunden worden, die mit ihrem Auto zwecks Rauchpause auf dem Parkplatz gehalten hatten. Sie hörten plötzlich das Wimmern des Babys, entdeckten es wenig später und alarmierten die Einsatzkräfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden