Do, 14. Dezember 2017

Deutscher verurteilt

26.08.2015 19:24

Vorarlberger und Freundin entführt: 7 Jahre Haft

Wegen der Entführung eines jungen Paars in Vorarlberg ist ein 24-jähriger Deutscher in Bonn zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Nach Überzeugung des Gerichts fuhr der Angeklagte Mitte Dezember 2014 mit zwei Freunden nach Gaschurn im Bezirk Bludenz, um seiner Ex-Partnerin und ihrem neuen österreichischen Freund aufzulauern. Ziel war es, die Frau zu bestrafen und zur Rückkehr zu zwingen.

Das Liebespaar wurde mit Waffengewalt entführt und mit dem Tod bedroht. Die Täter folterten den laut Medienberichten 26 Jahre alten Vorarlberger in einem Wald, zwangen ihn, sich nackt auszuziehen und ließen ihn verletzt liegen. Die 21-jährige Deutsche - sie wurde von den Männern im Auto zurück nach Bonn mitgenommen - konnte sich mit einer heimlichen E-Mail an die Polizei retten.

"Eine solche Explosion von Gewalt habe ich noch nie erlebt", erklärte der Kammervorsitzende bei der Verhandlung am Mittwoch. Dem Haupttäter wurden gemeinschaftliche Geiselnahme, Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Die beiden mitangeklagten Komplizen - 28 und 22 Jahre alt - bekamen Haftstrafen von sechs und knapp vier Jahren. Die Angeklagten legten im Prozess Geständnisse ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden