Fr, 25. Mai 2018

"Warum nicht?"

26.08.2015 13:55

Pierce Brosnan kann sich schwulen Bond vorstellen

Der frühere James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan (62) kann sich vorstellen, dass der Geheimagent 007 und Frauenheld irgendwann einmal ein Coming-out als Homosexueller erlebt. "Klar. Warum nicht?", sagte er nach Angaben des US-amerikanischen "Details"-Magazins. "Allerdings weiß ich nicht, wie es funktionieren würde", zitierte ihn das Blatt.

In nächster Zeit hält er die Idee danach nicht für umsetzbar, da "Bond"-Produzentin Barbara Broccoli zögern dürfte: "Ich denke nicht, dass Barbara einen schwulen Bond erlauben würde, solange sie lebt. Aber es wäre natürlich spannend anzusehen."

In diesem Zusammenhang begrüßte Brosnan, dass sich seine Heimat Irland vor wenigen Monaten klar für die Gleichstellung von Homo-Ehen ausgesprochen hatte: "Genug des Schämens. Es ist ein großartiges Zeichen des zukunftsorientierten Denkens für eine Nation, die so von der Religion geschunden wurde."

"Beginnen wir mit schwarzem James Bond"
"Lassen Sie uns zunächst mit einem großartigen schwarzen Schauspieler als James Bond beginnen", sagte Brosnan weiter. Idris Elba hätte dazu das Format, schlug der Schauspielstar vor. Der in London geborene 42-jährige Elba hat einen Vater aus Sierra Leone und eine Mutter aus Ghana und wird derzeit als ein Favorit für den Nachfolger des derzeitigen "007"-Darstellers Daniel Craig gehandelt.

Der Original-"Bond"-Vorlage von Autor Ian Fleming zufolge ist der Geheimagent der Sohn eines schottischen Vaters und einer Schweizer Mutter. Seine frühe Kindheit verbrachte er demnach im Ausland. Mit elf Jahren verwaist, lebte er dann bei einer Tante im Südosten Englands und wurde später in Edinburgh ausgebildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden