Mo, 11. Dezember 2017

Milan-Rückkehrer

26.08.2015 12:10

Rauchverbot und Co.: Strenge Regeln für Balotelli

Der für seine Eskapaden bekannte Fußball-Profi Mario Balotelli muss sich Medienberichten zufolge bei seinem neuen Klub AC Milan an strenge Regeln halten. Der italienische Erstligist hat seinem - noch inoffiziellen - Neuzugang einen eigenen Verhaltenskodex in den Vertrag geschrieben, wie italienische Medien am Mittwoch berichteten.

Demnach darf der 25-Jährige in den sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook nichts schreiben, was dem Image des Klubs schaden könnte. Zudem gilt für den Skandal-Stürmer ein Rauchverbot, er muss pünktlich sein, darf keine Nachtclubs besuchen und kaum Alkohol trinken.

Ordentliche Frisur!
Auch auf sein Aussehen soll der extrovertierte Profi den Berichten zufolge achten. Frisur und Kleidungsstil dürfen nicht zu ausgefallen sein. Hält sich der 33-fache italienische Nationalspieler nicht an die Regeln, drohen ihm demnach hohe Geldstrafen.

Der für seine Skandale und Eskapaden bekannte Balotelli wird nach einer verpatzten Saison in der Premier League bei Liverpool für ein Jahr an seinen Ex-Klub Milan ausgeliehen. Er selbst hatte bei seiner Rückkehr am Dienstag angekündigt, sich nur auf seine Leistungen konzentrieren zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden