Fr, 15. Dezember 2017

Ballerorgie

26.08.2015 14:12

"Hitman" statt "Homeland": Friend ist Agent 47

Hitman: Zum einen ein Videogame, das seitens des Spielers mörderische Raffinesse einfordert. Nach der 2007 konzipierten Ballerorgie fürs Kino, "Hitman - Jeder stirbt alleine", steht die im Genlabor geschaffene Tötungsmaschine nun im Fokus gigantomanischer Konzerne (oberfies: Thomas Kretschmann), die aus der DNA des geklonten Egoshooter am liebsten eine ganze Armee tödlicher Retortenkiller erschaffen würden.

Okay, Rupert Friend gibt sich als Agent 47 charismatisch, knallhart, effizient, unkaputtbar und Action-routiniert. Die Serie "Homeland" hat ihn ja diesbezüglich geschult. Und für Exotik sorgt das Stadtbild von Singapur.

Was so ein Streifen, Regie: Aleksander Bach, mit der Psyche labiler Möchtegern-Rambos macht, sei dahingestellt.

Kinostart von "Hitman: Agent 47": 28. August.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden