Mo, 20. November 2017

Finanzminister-Treff

25.08.2015 22:25

Höchste Sicherheit bei Gipfel in Hotel Sacher

Großaufgebot an Sicherheitsleuten für Deutschlands mächtigen Finanzminister Schäuble und seine Kollegen: Im Sacher wurden aktuelle Krisen besprochen. Allen voran: Der Flüchtlingsstrom, Griechenland und der Börsencrash in China.

Wer einen gemeinsamen Raum mit den fünf Finanzministern aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Lichtenstein und Luxemburg betritt, muss vorher im Seiteneingang des Sacher durch die Sicherheitsschleuse. Vor allem der mächtige Politiker aus Deutschland verschärfte die Vorkehrungen. Die Politiker trafen im Wintergarten des Hotels aufeinander. "Minister Schelling hat sich Salzburg gewünscht", hieß es über die Wahl eines geeigneten Ortes. Nicht immer standen Rechenbeispiele für die Zukunft Europas auf dem Programm: Man fand auch Zerstreuung bei den Festspielen.

Und worüber debattierten die mächtigen Politiker an der Salzach?
-) Steuerflüchtlinge sollen es in Zukunft noch schwerer haben: Insgesamt 61 Staaten haben sich bereits verpflichtet, nach OECD-Standard den automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten anzubieten. Auch Nicht-EU-Länder und Finanzparadiese wie die Schweiz sind gut vernetzt. "Wir vertiefen die Zusammenarbeit noch weiter", berichtete Hans Jörg Schelling über das positive Klima.

-) Der Flüchtlingsstrom: "Es ist eine große Herausforderung. Europa muss sich an dieser Frage auch bewähren", so ein nachdenklicher Finanzminister Schäuble. Gefährdet der Zustrom die Budgets? Natürlich betreffe das auch die Finanzen der europäischen Staaten. Er appellierte aber für Toleranz und verurteilte die Brandanschläge auf Asylunterkünfte scharf. Deutschland müsse sich umgerechnet auf die Bevölkerungszahlen noch auf ein ähnliches Ausmaß, wie Österreich derzeit bewältige, einrichten.

-) Der Börsen-Crash in Asien: "Eine blitzartige Bewegung. Es handelt sich um einen sehr überhitzten Markt", so Schelling. Es bestätige, dass der europäische Weg richtig ist. "Das Vertrauen in einen stabilen Finanzmarkt ist da", betonte Schäuble.

Zum siebten Mal fand der Gipfel der deutschsprachigen Finanzminister statt, zum zweiten Mal in Österreich. Nächstes Jahr wird Luxemburg Gastgeber sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden