Fr, 15. Dezember 2017

In Roma-Siedlung

25.08.2015 20:50

Schießerei in Frankreich fordert vier Tote

Bei einer Schießerei in Nordfrankreich sind am Dienstag vier Menschen getötet und drei weitere schwer verletzt worden. Der Zwischenfall ereignete sich in einem Lager von Sinti und Roma in der Gemeinde Roye, wie die Präfektur des Departement Somme mitteilte.

Laut Augenzeugen ging der Schießerei am Nachmittag ein heftiger Streit voraus. Schließlich eröffnete ein Mann - womöglich unter dem Einfluss von Alkohol - das Feuer. Bei der darauffolgenden Auseinandersetzung wurden auch zwei herbeigeeilte Polizisten schwer verletzt, einer von ihnen starb später. Zudem kamen noch ein Mann, eine Frau und ein kleines Kind ums Leben. Der Mann, der das Feuer eröffnete, wurde verletzt, ebenso wie ein Kleinkind.

"Absolut dramatischer Vorfall"
Den Behörden zufolge wurde das verletzte Kleinkind nach einem Herzstillstand künstlich beatmet. Der örtliche Präfekt und ein Staatsanwalt besuchten den Tatort. Innenminister Bernand Cazeneuve sprach von einem "absolut dramatischen Vorfall". Der Minister äußerte seine Trauer und sein Mitgefühl mit der Familie der Opfer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden