Sa, 18. November 2017

Hoher Fahndungsdruck

25.08.2015 15:14

Nach Sexattacke in Wien: Verdächtiger stellte sich

Ein der versuchten Vergewaltigung verdächtiger Mann hat sich am Montag der Polizei gestellt. Er soll in der Nacht auf den 6. August in Wien-Meidling versucht haben, eine 31-Jährige zu missbrauchen. Der Täter zerrte die Frau in den Innenhof eines Wohnhauses. Durch Schreie des Opfers wurden Bewohner auf die Situation aufmerksam und der Mann flüchtete.

Der Verdächtige wurde von Überwachungskameras gefilmt, die Ermittler schickten in der Vorwoche Fahndungsfotos aus. Wohl wegen des großen Fahndungsdrucks stellte sich der 33-jährige Verdächtige in Begleitung seines Anwalts. Zu dem Vorfall äußerte er sich laut Polizeisprecher Roman Hahslinger bisher aber nicht.

Die Frau wurde am 6. August kurz nach Mitternacht nach dem Aussteigen aus der U-Bahn verfolgt. Der Mann versuchte laut Polizei, die 31-Jährige in ein Gespräch zu verwickeln, indem er behauptete, sie habe ihm etwas gestohlen. Daraufhin zog er die Frau in die Wohnhausanlage in der Meidlinger Hauptstraße und versuchte, sie zwischen Müllcontainern zu Boden zu drücken und ihr unter den Rock zu greifen. Wegen der lauten Schreie der 31-Jährigen lief der Verdächtige davon.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden